Herzlich Willkommen

auf der Website der Waldemar Bonsels Stiftung

Namensgeber der Stiftung

Erfolgsautor Waldemar Bonsels

Informationen zur Biographie, schriftstellerischer Karriere und zum Gesamtwerk des Autors Waldemar Bonsels. Mehr »

Die Biene Maja und ihre Abenteuer

Das berühmteste Werk Bonsels gibt es nicht nur als Buch, sondern auch als Film, Hörspiel und Theaterstück. Mehr »

Der Honigsammler

Mit der im Berliner Verlag Matthes & Seitz erschienenen Biografie "Der Honigsammler. Waldemar Bonsels, Vater der Biene Maja" gelang, wie es im „Büchermarkt“ des Deutschlandfunks hieß, dem Verfasser Bernhard Viel „das eindringliche Portrait des wohl unbekanntesten Bestsellerautors“ der klassischen Moderne. Die Biografie zeigt Bonsels als glänzenden Vermarkter seiner selbst und als politischen Opportunisten mit umstrittenen Positionen in der NS-Zeit. Lernen Sie den Autor des bekannten Kinderbuchklassikers und den Namensgeber unserer Stiftung kennen!

Taschenbuch "Die Biene Maja"

Der erfolgreiche Kinderbuchklassiker von Waldemar Bonsels "Die Biene Maja und ihre Abenteuer" ist im Juni 2018 zum ersten Mal im Taschenbuchformat erschienen. Die Taschenbuchausgabe wird im Penguin Verlag veröffentlicht.
Der beliebte Buchtitel ist außerdem bei DVA als gebundenes Buch erhältlich, außerdem liegt im Verlag cjb auch eine von Frauke Nahrgang bearbeitete Ausgabe vor.

Übersetzung

Im Kinderprogramm des Verlags Nórdica Libros ist im Herbst 2019 der Titel "Die Biene Maja und ihre Abenteuer" in der spanischen Übersetzung erschienen. Illustriert von Ester García und aus dem Deutschen übersetzt von Isabel Hernández ist nun die Geschichte "Las aventuras de la abeja Maya" nun auch für LeserInnen in der spanischsprachigen Welt zugänglich.  
Das bekannteste Buch von Waldemar Bonsels ist inzwischen in über 40 Sprachen weltweit übertragen worden, darunter ins Englische, Französische, Russische, Arabische, Hebräische, Türkische, Usbekische oder Tschechische.  

NACHLASS-DIGITALISIERUNG

Ab März 2020 sind rund 160 Manuskripte von Waldemar Bonsels weltweit öffentlich zugänglich, darunter auch das Manuskript zu seinem größten Bucherfolg "Die Biene Maja und ihre Abenteuer". Auf der Plattfform monacensia-digital wird sukzessiv der gesamte literarische Nachlass des Autors Online verfügbar gemacht. 
Die Digitalisierung des rund 100 Kassetten oder 75.000 Einzelseiten umfassenden Nachlasses erfolgt seit 2019 in einem auf zwei Jahre angelegten Kooperationsprojekt von Waldemar-Bonsels-Stiftung und Monacensia und wird von Christina Lemmen betreut. 

FUndstücke #7

Ein Spiel von Licht und Schatten: In Folge #7 der Reihe „Fundstücke aus dem literarischen Nachlass von Waldemar Bonsels“ wirft Christina Lemmen einen Blick auf die dunkle Seite von Waldemar Bonsels als opportunistischer Mitläufer während der NS-Zeit und die Inszenierung seiner Rolle als Opfer nach dem Kriegsende. Zu den Widersprüchen der unmittelbaren Nachkriegszeit gehört die Tatsache, dass während er sich, um entlastende Selbstdarstellung bemüht, Ende 1947 öffentlichkeitswirksam zum Verfolgten und Emigranten erklärt, ihm die amerikanische Militärregierung fast zeitgleich ein Publikationsverbot erteilt.

  

Blog

Für den Blog der Münchner Stadtbibliothek verfasst Christina Lemmen Beiträge, die Einsichten in den Digitalisierungsprozess geben, Geschichten rund um ausgewählte Objekte aus dem literarischen Nachlass von Waldemar Bonsels erzählen und zu Entdeckungsreisen in das Leben und literarische Schaffen des Autors einladen. 
Im Juli 2020 wird in der Blog-Reihe über moderne Frauen der Jahrhundertwende in München die Tänzerin Rose-Marie Bachofen vorgestellt, die Bonsels dritte Ehefrau wurde. Nach seinem Tod 1952 wird Rose-Marie Bonsels zur Verwalterin seines literarischen Erbes - und 1977 zur Gründerin der Stiftung, die nach Bonsels benannt ist.   

Textkritische Ausgabe

An der Erstellung der kritisch-kommentierten Ausgabe der Erstausgabe von Bonsels´ bekanntestem Titel "Die Biene Maja und ihre Abenteuer" von 1912 wirken Prof. Dr. Hans-Edwin Friedrich vom Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien an der CAU Kiel und Prof. Dr. Christine Haug vom Zentrum für Buchwissenschaft an der LMU München mit. Das zweijährige, 2019 begonnene Editionsprojekt zielt auf eine textkritische Ausgabe des literarischen Textes mit detaillierter Kommentierung und Dokumentation. 

#WIR

Für den von der Waldemar-Bonsels-Stiftung geförderten 5. Gautinger Literaturwettbewerb 2020 werden Texte gesucht, die das #Wir in seiner Vieldeutigkeit ergründen. Bis zum 30. November 2020 können bisher nicht veröffentlichte Kurzgeschichten, Langgedichte, Erzählungen, Reime, Mini- Dramen oder Monologe aus dem gesamten deutschen Bundesgebiet eingereicht werden. 

Lyrik im Puls

Die Waldemar-Bonsels-Stiftung fördert seit 2018 das modulare Projekt "Lust auf Lyrik" des Münchner Lyrik Kabinett, das Schülerinnen und Schüler zum lustvollen und kreativen Umgang mit Poesie anleitet.

Ausgehend von den Projekterfahrungen startet nun im Herbst 2020 das Lyrik-Kabinett - zusammen mit der Bayerischen Staatsbibliothek, dem Literaturportal Bayern und Bayern liest e.V. - die neue Online-Informationsplattform für Lehrkräfte an bayerischen Schulen: "Poesie im Puls". Hier werden Projekte von zeitgenössischen Dichterinnen und Dichtern vorgestellt, die in einer kreativ-spielerischen Weise in Schulen an Gedichte heranführen. 

Spiellust #3

Lust auf Theater? Der Theaterjugendclub Gauting lädt Jugendliche im Alter von 12 bis 20 Jahren (auch ohne Schauspielerfahrung) dazu ein, eine eigene Theaterproduktion zu gestalten und sie auf der Bühne aufzuführen. Bei dem von der Waldemar-Bonsels-Stiftung unterstützten Projekt "Spiellust #3"  gehen die Proben im Oktober 2020 los, die Aufführung ist für April 2021 geplant.  

DER BÜCHERSCHATZ

Mit der Förderung der Waldemar-Bonsels-Stiftung tourt das Theaterstück "Der Bücherschatz" vom August 2020 bis September 2021 durch verschiedene Veranstaltungsorte in München und Umgebung. In dem Stück des Clowness-Theaters erleben das Mädchen Glucks und seine 92 1/2 jährige Oma ein fabulöses Buchstaben-Abenteuer. Sie finden nämlich ein mysteriöses Buch, in dem sie selbst auftreten. Dabei werden sie auf eine Reise rund um die Welt (und darüber hinaus) geschickt, auf der Suche nach einem Schatz. Die beiden verwandeln sich in echte Heldinnen. Werden sie den Schatz finden? Das Abenteuer beginnt! 

WUNDERBUCH 2.0

Das "Wunderbuch 2.0" für Grundschulkinder ist ein Theaterprojekt von Ingrid Irrlicht und Verena Weidenbach mit einem begehbaren Buch, in dem man bei verschiedenen Abenteuern mit dem Mädchen Emma buchstäblich neue Seiten aufschlägt. Neben der Live-Theaterperformance gibt es das Stück ab Oktober 2020 in Form einer filmischen Adaption. Für den Filmeinsatz in Schulklassen und/oder Bibliotheken stehen Arbeitsblätter zur Verfügung, die Anregungen für den Umgang mit dem Thema "Corona und Kinder" sowie "Phantasie" liefern. 

JUBELSONNTAGE ONLINE

Im Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl im österreichischen Oberndorf an der Melk unterstützt die Waldemar-Bonsels-Stiftung 2019-2020 unter dem Titel "Jubelsonntage" regelmäßige Kreativ-Workshops mit KinderbuchkünstlerInnen und -illustratorInnen, die die aktuelle Mitmach-Ausstellung "KUNST.STELLEN" begleiten.

Dabei erhalten Kinder und Familien Anregungen zu unterschiedlichen gestalterischen Techniken. Im April und Mai 2020 werden die Workshops Online angeboten. Am 12. April 2020 lud Michael Roher zu einer Video-Lesung aus seinem Buch "Fridolin Franse frisiert" und zur Gestaltung von Fantasiefrisuren mit Papier und Schere ein. 
Schauen Sie auf YouTube rein und frisieren Sie mit! 

Am 3. Mai 2020 zeichnete Julie Völk ihren Schulweg auf dem Elbdeich nach. In ihrem Bilderbuch "Wenn ich in die Schule geh, siehst du was, was ich nicht seh" lässt sich ein anderer Schulweg entdecken. 
Laufen - und zeichnen Sie - auf YouTube mit! 

Am 7. Juni 2020 bastelte Renate Habinger für Rotto und Aua aus ihrem Buch "Ich brauche ein Buch, denkt Rotto und macht sich auf die Socken" ein Bücherregal aus Streichholzschachteln.
Welche Ideen für ein lauschiges Leseplätzchen fallen Ihnen bei dem YouTube-Video noch ein? 

Literaturcamp

Am 8. und 9. Februar 2020 trafen sich im Literaturhaus München Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren zum LiteraturCamp "Lesen. Reden. Welt retten?!", einem Projekt der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Internationalen Jugendbibliothek. Mit der Philosophin Christine Bratu, dem Jugendbuchautor Tobias Elsäßer und anderen Gästen diskutierten sie über Gerechtigkeit - und über Gedichte, Sachbücher und Songs, die junge Leute dazu anregen, für ihre Überzeugungen aktiv zu werden. Einen ersten Rückblick auf das LiteraturCamp bieten Insta-Stories unter dem Hastag #lit.camp 

SingPause München

SingPause München

Seit dem Schuljahr 2019/2020 läuft die "SingPause München" an der Lehrer-Wirth-Schule in München-Riem bereits in 5 Klassen. Für dieses operative Vorhaben der Stiftung, das wir in Bayern etablieren möchten, suchen wir Schulpartner und engagierte SingleiterInnen. Kontaktieren Sie uns unter: info(at)waldemar-bonsels-stiftung.de.

Stretch Your View

Das von der Waldemar-Bonsels-Stiftung geförderte kulturelle Bildungsprogramm am Haus der Kunst mit dem Titel "Stretch Your View" setzt sich zum Ziel, den Horizont auszuweiten. Durch Begegnungen mit KünstlerInnen und eigene bildnerisch-praktische Arbeit setzen sich Grund- und MittelschülerInnen im Schuljahr 2019/20 mit eigenen Wahrnehmungsgewohneiten auseinander. 

DIGITALE ANGEBOTE: KUNST

Der von der Waldemar-Bonsels-Stiftung projektbezogen geförderte Verein sculpture network bietet aktuell auf seiner Webseite eine kuratierte Auswahl digitaler Angebote aus allen künstlerischen Bereichen an: Von großen Ausstellungshäusern, die ihre Sammlungen für Online-Besuche öffnen, über neue Apps, die MusikerInnen und Bands bei ihre Proben miteinander verbinden, KünstlerInnen, die Kurse Online anbieten bis zu Plattformen für schnelle finanzielle Hilfe für Freischaffende. 

Literatur in Bayern

Im September 2020 ist die Nr. 141 der Zeitschrift "Literatur in Bayern" erschienen. Die Ausgabe ist dem Thema "Schuld und ..." gewidmet.
Die Waldemar-Bonsels-Stiftung unterstützt die Zeitschrift seit 2016 bei der Etablierung eines Schwerpunkts zur Kinder- und Jugendliteratur. Die Zeitschrift kann als Einzelausgabe oder im Abo erworben werden.

WIR EMPFEHLEN

Das Dreh- und Wendebuch "Wildbienen/Honigbienen. Zusammen mit Kindern" gibt Eltern, ErzieherInnen, LehrerInnen und SozialarbeiterInnen zahlreiche Ideen zum Umgang mit den Themen Bienen, Artenvielfalt, Insektensterben und Umweltschutz auf die Hand. Für jeden Monat des Jahres finden sich hier Anregungen für eine spielerische und altersgerechte Wissensvermittlung des Themas "Bienen" an Kinder, außerdem praktische Aufgaben, die sich in der freien Natur umsetzen lassen (wie etwa die Ansaat von Wildbienenweisen) ebenso wie Aufgaben, die sich für den schulischen Unterricht eignen.

Die im Buch vorgestellten Ideen und Projekte wurden in den Jahren 2011-2019 auf dem Kinder- und Jugendbauernhof Kassel e.V. mit Kindern entwickelt und durchgeführt. Das Buch kann direkt beim Herausgeber, dem Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V. Stuttgart, bestellt werden. 

Hören sie mit!

Das von der Waldemar-Bonsels-Stiftung geförderte Projekt "Kalendertöne" gibt es nun Online zum Anhören! Für das Projekt lud das Münchner Netzwerk Leseförderung e.V.  sechs Schulklassen dazu ein, ausgehend von einer beliebten Geschichte einen immerwährenden Kalender für Augen und Ohren zu erstellen.

FörderProjekte