Eine Zensur findet nicht statt – Zensur und Medienkontrolle in demokratisch verfassten Gesellschaften

Trotz des eindeutigen Bekenntnisses zum Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung in Artikel 19 der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ der UNO ist dieses verbürgte Recht auch im 21. Jahrhundert kein selbstverständliches Gut. Immer wieder wird bekannt, dass Autoren in vielen Ländern der Erde aufgrund ihrer Äußerungen von staatlichen Organen verfolgt, verhaftet, gefoltert und sogar getötet werden.

Im Zentrum der 17. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) am 7. und 8. Juli 2016, die vom Studiengang Mediapublishing an der Hochschule für Medien (HdM) in Stuttgart ausgerichtet wird, stehen aber nicht diese Extreme gewaltsamer Unterdrückung von abweichenden und unliebsamen Meinungen. Zensur, verstanden als Sammelbegriff für unterschiedliche Praktiken der Steuerung und Kontrolle von Kommunikation, kann schon dadurch entstehen, dass diejenigen, denen das Recht auf freie Meinungsäußerung formal garantiert ist (wie in Deutschland durch den Grundgesetz-­‐Artikel 5), aus Angst vor möglichen Folgen „freiwillige“ Selbstzensur betreiben. Deshalb widmet sich die IBG-Jahrestagung 2016 allen Formen der Zensur und der Medienkontrolle, die es heute in demokratisch verfassten Gesellschaften der westlichen Welt gibt.

Die Beiträge sollen die Spannweite des Themas widerspiegeln und es aus vielfältigen Perspektiven beleuchten. Mögliche Titel der einzelnen Tagungsmodule können sein:

  • Vergessene Bücher – „Erfolgsgeschichten“ der Zensur
  • Gefährliche Lektüre – Die Angst vor dem geschriebenen Wort
  • Die Kunst ist frei – Mephisto lässt grüßen
  • Tabus, Verbote, Selbstzensur – Das Ende des „Negerkönigs“
  • Zensur im Internet – Brave New World (Wide Web)?


Vorschläge für interdisziplinär ausgerichtete Tagungsbeiträge können bis zum 10. Januar 2016 per E-Mail an huse(at)hdm-stuttgart.de (Betr.: IBG-­‐Tagung 2016) eingericht werden.

Es ist geplant, die Beiträge der Tagung im IBG-Jahrbuch Kodex abzudrucken.

VERANSTALTUNGSTERMIN

7. und 8. Juli 2016

VERANSTALTUNGSORT

Studiengang Mediapublishing an der HdM Stuttgart

ORT

Stuttgart

VERANSTALTER

Internationale Buchwissenschaftliche Gesellschaft (IBG)

VERANSTALTUNGSPARTNER

Studiengang Mediapublishing an der HdM Stuttgart

FÖRDERER

Waldemar-Bonsels-Stiftung

DOWNLOADS

CfP Eine Zensur findet nicht statt (PDF)

Mehr Lesen

Leseclub München

  Mit Freund/-innen Bücher lesen, Geschichten lauschen oder gemeinsam Spiele spielen – all das machen Kinder regelmäßig in Leseclubs. Die Leseclubs der Stiftung Lesen sind wöchentliche und freizeitorientierte Gruppenangebote für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren,...

Neue Lesarten ausgesuchter Texte der Kinder- und Jugendliteratur

Neue Lesarten ausgesuchter Texte der Kinder- und Jugendliteratur

Im Wintersemester 2017/18 fand am Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel die Ringvorlesung zu „Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts“ statt. Aufzeichnungen zu den...

Reihe Buchwissenschaftliche Beiträge

Reihe Buchwissenschaftliche Beiträge

im Harrassowitz Verlag Einzelne Bände der Reihe "Buchwissenschaftliche Beiträge" sind über den Harrassowitz Verlag zu bestellen. Georg Kessler:  Der Buchverlag als Marke Typik und Herausforderungen des markengeprägten Publizierens am Beispiel der...